Zusammenarbeit der Landeshauptstadt München mit der Open-Source-Community

Anfang März 2014 sind weitere Dienste des E- und Open-Government-Projekts auf dem Online-Service-Portal der Stadt an den Start gegangen. Dazu gehört beispielsweise der Stellen-Newsletter, bei dem potenzielle Bewerberinnen und Bewerber ab sofort eine Übersicht über aktuelle Jobangebote per E-Mail erhalten können. Hier wird die Open-Source-Lösung „phpList“ als Newsletter-Plattform verwendet.

Anwender von Open-Source-Produkten können ehrenamtliche Entwickler unkompliziert über das Internet kontaktieren, Fragen stellen, Anregungen für neue Funktionalitäten abgeben oder Fehler korrigieren lassen. Die Antworten erhalten sie meist augenblicklich zurück. Damit schafft diese informelle und direkte Kontaktmöglichkeit einen einfachen und kostenlosen Zugang zu den Kernentwicklern von Open-Source-Software.

Durch die Wahl von „phpList“ als Newsletter-Plattform konnte die Landeshauptstadt München auf die Rückmeldung der Community vertrauen, um sicherheitstechnische Fragen detailliert beantworten zu lassen. Dabei konnte sie sich vor allem auf den Entwickler Michiel Dethmers aus den Niederlanden verlassen, der mit Rat und Tat zur Seite stand.

Ein weiteres neues Online-Angebot auf dem Portal ist der Münchner Ferien- und Familienpass des Sozialreferats. Diese beiden Pässe können online beantragt und elektronisch bezahlt werden. Hier wird die Anwendung PDF split and merge (PDFsam) zum Zusammenführen und Aufteilen von PDF-Dokumenten genutzt. Mit Hilfe des italienischen Community Entwicklers Andrea Vacondio gelang es der Stadt München die Weiterentwicklung der Anwendung voranzutreiben. Jetzt können die für die Anmeldung benötigten PDF-Dokumente für den Ferien- und Familienpass noch zuverlässiger zusammengeführt werden.

Einen herzlichen Dank noch einmal an beide Kollegen für die schnelle und unbürokratische Hilfe! Diese beiden Beispiele zeigen, wie man mit Hilfe der Teilnehmer einer Community schnell, einfach und professionell Unterstützung erhalten kann. Durch die Hilfe der beiden Kollegen konnten die größten anfänglichen Herausforderungen gemeistert und die Online-Services so rechtzeitig für die Bürgerinnen und Bürger bereitgestellt werden.

Das Online-Service-Portal erreichen Sie unter www.muenchen.de/online-services.