Smart City Atlas: München als Labor für Zukunftslösungen

Der Smart City Atlas ermöglicht erstmals eine umfassende Übersicht der zahlreichen Smart City-Initiativen in ganz Deutschland. Hier nimmt München eine Vorreiterrolle ein. 

Smart City Atlas – Projekte aus ganz Deutschland

Der Smart City Atlas zeigt in Einzelsteckbriefen jeweils die bedeutendsten Projekte und Schwerpunktthemen in insgesamt 50 Städten. Hierbei wurden vom Digitalverband bitkom in Zusammenarbeit mit Fraunhofer IESE sowohl Digitale Agenda, Organisationsstruktur als auch lokale Partnernetzwerke betrachtet. In die engere Auswahl kamen dabei zudem nur diejenigen Städte, die über eine aktive und entwickelte Kommunikation über ihre Digitalisierungsaktivitäten verfügen.

Deutsche Städte im Smart-City-Atlas

Deutsche Städte im Smart City Atlas, Quelle: Bitkom/Fraunhofer IESE

München auf dem interaktiven Dashboard

Der Steckbrief zur Smart City München enthält in verdichteter Form Informationen rund um das neu geschaffene IT-Referat. Darüber hinaus informiert er über die nächsten Meilensteine und über die geplanten Formate der Bürgerbeteiligung.

Als Beispielprojekte werden das EU-Projekt Smarter Together, konkret die Mobilitätsstationen und intelligenten Lichtmasten genannt, über die wir hier bereits ausführlich berichtet haben. Als Inputgeber seitens der Stadtverwaltung fungierte dabei Klaus Illigmann, Abteilungsleiter und zuständig für die Perspektive München im Referat für Stadtplanung und Bauordnung.

Wer sich selbst im Smart City Atlas umschauen möchte, der muss nicht auf die PDF- oder gar Papierversion zurückgreifen. Der Atlas ist auch als interaktives Dashboard verfügbar.

Ein Beitrag unter Mitwirkung von Benjamin Wimmer

Team E- und Open-Government der Landeshauptstadt München

Schreibe einen Kommentar