Nachbericht zu den Open Government Tagen München 2015

Die Landeshauptstadt München veranstaltete am 10. und 11. September 2015 unter der Schirmherrschaft von Herrn Oberbürgermeister Dieter Reiter die „Open Government Tage 2015“.

open-government-days-2015_08Über 160 IT-Experten/innen, Vertreter/innen von Kommunen, Land und Bund sowie interessierte Bürger/innen trafen sich zum Informations- und Erfahrungsaustausch zu unterschiedlichen Themen rund um das Thema „Open Government“ im Alten und Neuen Rathaus.

In seiner Begrüßungsrede unterstrich Herr Oberbügermeister Dieter Reiter die Wichtigkeit des Themas E- und Open Government für die Stadt. Er sieht medienbruchfreie, effiziente und IT-gestützte Prozesse als eine der zentralen Forderungen der Bürgerinnen und Bürger an die Stadtverwaltung.

Dabei drängt er auf ein verstärktes Engagement der Stadt für mehr Transparenz sowie eine stärkere Kooperation mit den Bürgerinnen und Bürgern. Zudem solle die Zusammenarbeit mit den Communities gefördert und intensiviert werden. Ein gutes Beispiel hierzu sei das Informationssystem „München-Transparent“. Auch äußerte er die Hoffnung, dass mit dem neuen, noch für 2015 erwarteten Bayerischen E-Government-Gesetz bürokratische Hürden abgebaut werden können.

Franz-Reinhard Habbel, Sprecher des Deutschen Städte- und Gemeindebundes, hob in seiner Keynote zu Beginn der Veranstaltung den Stellenwert der Open Government Tage in München und deren Impulskraft hervor: „Open Government ist bei den existierenden Veränderungen ein entscheidender Baustein, um die notwendigen Transformationen zur modernen Verwaltung zu unterstützen“, sagte Habbel. Die Rolle der Kommune wachse und viele Herausforderungen könnten nur regional und lokal gelöst werden.

eoGov_opengovtage15_puzzlebildIn den anschließend parallel laufenden Workshops zu den Themen Smart City und Open Data präsentierten Expertinnen und Experten aus anderen Kommunen, Universitäten und der Wirtschaft eine breite Palette von Anwendungsbeispielen einer modernen Verwaltung. Alle Vorträge stehen auf der Internetpräsenz des Open Government Tages als PDF zur Verfügung.

 

Im Rahmen einer Podiumsdiskussion zum Thema „Bürger und Verwaltung – Hand in Hand!?“ wurde die Zusammenarbeit und Interaktion der Verwaltung mit den Bürgern erörtert. Fazit: Die Verwaltung muss „Raus aus den Amtsstuben“ und sich auch aus sich selbst heraus modernisieren. Sie ist gefordert, den Austausch zu ermöglichen und Raum für Innovationen zu schaffen.

m_ogt2015_podiumsdiskussion1-1200px
Von links nach rechts: Moderator Manfred Klein (Chefredakteur eGovernment Computing), Prof. Dr. Jörn von Lucke (Zeppelin Universität Friedrichshafen), Renate Mitterhuber (Leiterin des Referats E-Government- und IT-Strategie und Stellvertreterin des CIO der Stadt Hamburg), Franz-Reinhard Habbel (Sprecher des Deutschen Städte- und Gemeindebundes – DstGB), Peter Oderscheka (Leiter Geschäftsbereich IT-Strategie und IT-Sicherheit, DIR HAIII STRAC)


In lockerer Atmosphäre gab es
am Donnerstagabend die Möglichkeit zum Netzwerken und Erfahrungsaustausch. Ein gelungenes Beispiel für Innovation, Kreativität und Spaß im öffentlichen Raum lieferte der Vortrag der Firma urban-invention. Die Vorführung ihres Projektes „ActiWait“ – ein interaktives Gerät und Spiel zur Installation an Verkehrsampeln rundete den Abend ab.

In der Keynote des zweiten Tages „Open Government: Die Arithmetik der Lust?“ analysierte Claus Arndt, Referent des Bürgermeisters der Stadt Moers für E-Government und neue Medien, kritisch die Herangehensweise an die Themen E- und Open-Government und forderte, die Zusammenarbeit mit der Community zu stärken und zu pflegen.

Tweet2

Nicht die mangelnde Bekanntheit sei Ursache für die geringe Nutzung von Online-Angeboten, sondern aus seiner kommunalen Praxis heraus der Mangel an Nutzerfreundlichkeit. Das Angebot gehe häufig am Wunsch der Bevölkerung nach nützlichen elektronischen Diensten vorbei. „Vertrauen, Offenheit, Experimentierfreude und Pragmatismus sind gute Zutaten für den Zaubertrank für eine moderne Verwaltung“ betonte Arndt.

Die Vortragsreihen zu den Themenfeldern Digitales Engagement und Social Media bildeten den Abschluss der Veranstaltung. An konkreten Szenarien wurden die Entwicklungen zu diesem Thema in der Verwaltung demonstriert und zwischen den Vortragenden und dem Publikum intensiv erörtert und diskutiert.

Tweet3

Bestätigt durch die vielen positiven Rückmeldungen der Teilnehmenden und Vortragenden, sowie die zahlreichen Kommentare auf den Online-Kanälen – allen voran Twitter mit dem Hashtag #ogtm15 – freuen wir uns schon auf die nächsten „Open Government Tage“ in 2016!

Wir danken allen Teilnehmern/innen für den angeregten Austausch!

Weitere Informationen und die Präsentationen der Vortragenden finden Sie unter  www.muenchen.de/opengovernmenttage. Live-Mitschnitte der Videos sind auf unserem Youtube-Kanal zu finden.

eoGov_LOGO_EOGOVERNMENT_V1.0_135x135

Beste Grüße aus München

Bettina Haag, Peter Onderscheka und Wolfgang Glock

Team E- und Open-Government der Landeshauptstadt München