München will Engagement für offene Standards erhöhen

Das Interview zwischen dem Behördenspiegel und Heimo Liebich (Mitglied im Münchner Stadtrat sowie stellvertretender Vorsitzender der IT-Kommission) und Peter Onderscheka (Geschäftsbereichsleiter IT-Strategie und IT-Sicherheit bei der Landeshauptstadt München) gibt Aufschluss über das Ziel der Landeshauptstadt München, sich künftig mehr für einen offenen Datenaustausch zu engagieren und Partner und andere Kommunen dabei einzubeziehen.

Auszug (Heimo Liebich): „… intensiveres Networking und der Aufbau einer Community sind die große Chance, gemeinsam noch besser zu werden. Es bleibt unser erklärtes Ziel, andere Städte und Behörden von unseren Erfahrungen profitieren zu lassen und selbst die Chance zu nutzen, von Anderen zu lernen. “Wir sind nicht allein!” Politisch ist mir wichtig, dass das ursprüngliche Stadtratsziel offener und allen zugänglicher Standards, trotz aller Widrigkeiten auf Landes-, Bundes- und EU-Ebene, konsequent weiter öffentlich verfolgt wird. Denn nur Offene Standards gewährleisten, dass wir auch in Zukunft noch auf heute erzeugte Daten zugreifen können.“
Shortlink: http://goo.gl/PJ8jH

Stadtrat Heimo Liebich

Veröffentlicht von

Veränderungsmanagement, Kommunikation für das Projekt LiMux