Bürgermeisterin Christine Strobl und LiMux-Projektleiter Peter Hofmann beim Projektabschluss (Bildquelle: M. Kosowsky, LHM)

LiMux Projektabschluss: Software-Evolution hat sich bewährt

„Zehn Jahre nach dem wegweisenden Beschluss des Stadtrates,
städtische PC-Arbeitsplätze auf Open Source Software umzustellen,
geht das Projekt „LiMux – Die IT-Evolution“ in den Regelbetrieb über.

Am 11. Dezember hat der IT-Ausschuss des Münchner Stadtrates den Projektabschlussbericht für LiMux abgenommen. …“ [mehr in der Rathausumschau vom 12.12.2013]

[Im Bild zu sehen: Bürgermeisterin Christine Strobl und LiMux-Projektleiter Peter Hofmann mit der Projektabnahmeerklärung (Bildquelle: M. Kosowsky, LHM)]

Veröffentlicht von

Veränderungsmanagement, Kommunikation für das Projekt LiMux

3 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Herzlichen Glückwunsch!

    Freue mich, dass so ein großes Projekt erfolgreich durchgezogen wurde und hoffe auf eine Pilotwirkung und zunehmende Nachahmung!

    N.N.

  2. Meinen herzlichen Glückwunsch zur erfolgreichen Umstellung an München und alle Projektbeteiligten. Es ist großartig, dass die Stadt diesen Schritt gemacht hat und neben der Kostenbilanz spricht mittlerweile doch noch ein weiterer Punkt sehr für Münchens Weg.

    Spekulationen über mögliche NSA-Hintertüren im Konkurrenzsystem zeigen wie realistisch das Szenario ist, dass fremde Geheimdienste sich Zugriff auf sensibelste Daten über die Bürger dieses Landes verschaffen könnten und dass ein Unternehmen wie Microsoft durch seine kommerziellen Interessen erpressbar ist.

    Hoffentlich sind andere Städte und Behörden wach geworden und nehmen sich ein gutes Beispiel an München. Als Bürger würde ich mir das wünschen.